Kostenloser Versand ab 50€

100 Tage Rückgaberecht

navigation copy 2 Menü
cart-icon copy 2 Warenkorb

Gentleman Essential Set

Unser Highlight:

cart-icon copy 2
Dein Warenkorb
Group
empty-box

Dein Warenkorb sieht leer aus

Photo by Chris Knight on Unsplash

Martin ist Vollblutunternehmer und leidenschaftlicher Barbershopgänger. Er hat sich tief in die Welt der Rasur- und Bartpflege eingearbeitet und möchte das einzigartige Barbershopfeeling in jedes Badezimmer bringen.

Inhalte

Martin ist Vollblutunternehmer und leidenschaftlicher Barbershopgänger. Er hat sich tief in die Welt der Rasur- und Bartpflege eingearbeitet und möchte das einzigartige Barbershopfeeling in jedes Badezimmer bringen.

Die klassische Rasur als solche braucht nur drei wirkliche Utensilien: Warmes Wasser, eine ruhige Hand und ein scharfes Messer.

So einfach, wie es beim Barber aussieht, ist es allerdings nur, wenn Du entsprechend Übung hast. Die stellt sich relativ schnell ein, wenn Du dran bleibst.

Rasur Rasiermesser Bart

Ob Rasiermesser oder Rasierhobel: Probiere die klassische Rasur zu Hause 

Die klassische Rasur ist nicht ohne Grund wieder äußerst beliebt bei Bartträgern. Sie ist sehr gründlich und setzt sich in dieser Hinsicht gegen Systemrasierer durch.

Durch das Auseinandersetzen mit der klassischen Rasur, lernst Du auch Deinen Bart und die darunter liegende Haut besser kennen.

Wenn man sich ausreichend Zeit nimmt, hat die klassische Rasur auch etwas Entschleunigendes und Entspannendes. Alles in allem also eine Art der Rasur, der Du eine Chance geben solltest - auch wenn sie Dich im ersten Moment abschreckt.

Damit Du für die Rasur mit Rasierhobel oder Rasiermesser ausreichend gewappnet bist, findest Du hier das 1x1 der klassischen Rasur. Wie Du Deinen Bart richtig rasierst, liest Du in diesem Beitrag.

Das brauchst du für die klassische Rasur

Damit Deine klassische Rasur zum Erfolg wird, ist neben der Einhaltung des Ablaufs auch eine entsprechende Auswahl an Equipment von Nöten:

    Die Vorbereitung der klassischen Rasur

    Die Vorbereitung ist enorm wichtig, um die eigentliche Rasur so angenehm wie möglich zu gestalten.

    Durch eine optimale Vorbereitung öffnest Du nämlich die Poren in Deinem Gesicht und erleichterst Dir das richtige Rasieren mit Rasierhobel oder Rasiermesser.

    Folgende Schritte gehören zu einer optimalen Vorbereitung auf die klassische Rasur:

    1. Wasche Deinen Bart.

    2. Öffne Deine Poren indem Du ein Rasiertuch mit heißem Wasser auf Dein Gesicht legst.

    3. Schlage die Rasierseife zur Anwendung oder den Rasierschaum auf.

    4. Trage den Schaum oder die Seife auf dein Gesicht und Bart auf.

      Klassische Rasur Anleitung: So geht´s

      Nach der Vorbereitung folgt, wie Du schon ahnst, die Rasur.

      1. Setze dazu den Rasierhobel oder das Rasiermesser, in etwa, in einem 30-Grad-Winkel an der Haut an.

      2. Beginne Dich mit dem Strich zu rasieren. Für Beginner empfiehlt es sich, mit glatten Gesichtszonen zu beginnen, um ein erstes Gefühl für das Messer/den Hobel zu entwickeln.

        Da Du mit scharfen Klingen hantierst, ist Vorsicht durchaus angebracht - insbesondere dann, wenn diese Rasurform Neuland für Dich ist.

        Lasse Dich auch nicht von kleineren Schnitten entmutigen, denn auch bei der klassischen Rasur gilt, dass kein Meister vom Himmel gefallen ist.

      3. Nach der Rasur entfernst Du Schaum und Haarreste aus Deinem Gesicht.

      4. Anschließend versorgst Du Deine Haut mit einem Rasierwasser, einer Rasiercreme oder einem Rasierbalsam.

        Bei Hautirritationen oder kleineren Schnitten empfehlen wir die Anwendung eines Alaunsteins. Dieser ist antiseptisch und beruhigt Deine Haut.

      Rasur Barr Rasierhobel

      Die häufigsten Fehler bei der klassischen Rasur - und wie Du sie verhinderst kannst

      Die klassische Rasur mit dem Rasiermesser oder dem Rasierhobel ist bei der richtigen Anwendung sehr befriedigend und gründlich.

      Grobe Schnitzer im Prozess verzeiht sie Dir allerdings selten.

      Oft sind die Konsequenzen

      • schlechte Rasurergebnisse,

      • Hautirritationen

      • oder gar kleine, blutende Schnitte in der Haut.

      Um Dir einen Überblick zu verschaffen, was vor, während und nach der klassischen Rasur schief laufen kann, haben wir häufig auftretende Probleme identifiziert und geben Dir Hilfestellungen, um diese zu umgehen.

      1. Fehler bei der Vorbereitung der klassischen Rasur

      Dass die Vorbereitung das sogenannte A&O ist, trifft auch bei der klassischen Rasur zu. Mit einer hastigen Vorbereitung kommst Du zwangsweise zum falschen Ziel. Nimm Dir die Zeit, um die einzelnen Schritte vor der Rasur gewissenhaft auszuführen. Das Aufweichen Deines Bartes und das Öffnen der Poren in Deinem Gesicht wird dabei häufig außer Acht gelassen.

      Für eine sanfte Rasur ist dies jedoch ein elementarer Bestandteil.

      1. Wringe hierzu ein mit heißem Wasser getränktes Rasiertuch oder sauberes Handtuch aus.

      2. Lege dies auf Dein Gesicht.

      3. Lasse das Tuch dort 2 Minuten liegen und wiederhole die Prozedur.

      Bereits bei der Wahl des Equipments kannst Du Dir einige Steine in den Weg legen. Nutze keinen minderwertigem Rasierschaum, zumeist aus der Dose, so stellst Du Deine Haut auf eine harte Probe.

      Der günstige Einkaufspreis erklärt sich auf der Zutatenliste, welche nicht aus natürlichen Inhaltsstoffen zusammengesetzt wird. Die eingesetzte Chemie erhöht das Risiko von Hautreaktionen und -irritationen.

      Expertentipp: Investiere lieber etwas mehr Geld und kaufe Dir Rasierseife und einen Rasierpinsel. Das Aufschlagen des Schaums benötigt zwar etwas Übung, aber Deine Haut wird es Dir danken.

      • Achte beim Aufschlagen darauf, dass der Schaum eine Konsistenz wie steife Sahne bekommt.

      • Damit der Schaum das volle Potenzial ausschöpfen kann, solltest Du ihn bis zu 3 Minuten einwirken lassen, bevor Du mit der Rasur beginnst.

      Rasur Bart Mann

      2. Fehler während der klassischen Rasur

      Insbesondere während der Rasur kannst Du in viele Fettnäpfchen treten, die häufig schmerzhaft enden.

      Mögliche Fehlerquellen während der Rasur sind

      • stumpfe Klingen,

      • die Rasurrichtung

      • und eine falsch angesetzte Klinge.

      Stumpfe Klinge reißen Deine Haare eher aus und rasieren sie nicht. Zudem läufst Du Gefahr, Dich zu schneiden, da sie nicht mehr so ebenmäßig über die Haut gleiten wie es geplant ist.

      Ein Rasiermesser mit fester Klinge muss daher vor jeder Rasur mit einem Abziehriemen abgeledert werden.

      Bei Shavettes (Rasiermesser mit Wechselklingen) und Rasierhobeln müssen die Klingen regelmäßig ausgetauscht werden.

      Bei einer guten Rasurvorbereitung halten die einzelnen Klingen mitunter bis zu 8 Rasuren, bevor sie getauscht werden müssen. Solltest Du Dich doch einmal schneiden, empfehle ich Dir die Nutzung eines Alaunsteins. Dieser wirkt antiseptisch und beruhigt Deine Haut effektiv.

      Bei den meisten Rasur-Stilen wird dazu geraten immer mit dem Strich zu rasieren. Insbesondere als Heranwachsender wird einem diese Regel als „heilig“ mit auf den Weg gegeben.

      Dies ist bei der klassischen Rasur aber nur die halbe Wahrheit.

      1. Der erste Durchgang sollte in der Tat in Wuchsrichtung, also mit dem Strich, rasiert werden. Pro Stelle solltest Du nur einen Zug machen.

      2. Anschließend trägst Du erneut Rasierschaum auf und rasierst nun quer zum Strich – immer einen Zug pro Stelle.

      3. Bei Bedarf folgt dann ein dritter Durchgang. Nach erneutem Schaum auftragen, rasierst Du Dich gegen den Strich, um auch die letzten Haarreste zu erwischen. Hierzu haben wir einen hilfreichen Blog-Artikel verfasst: Gegen den Strich rasieren - so geht´s.

      Schau Dir unser All-in-one Set an, hier sind alle Rasur Produkte für eine perfekt Rasur für Dich.

      Vorsicht ist ebenfalls beim Ansetzen der Klinge geboten - insbesondere wenn Du Dich mit dem Rasiermesser rasierst.

      Setze das Messer oder den Hobel in etwa in einem 30-Grad-Winkel an der Haut an. Für Beginner empfiehlt es sich, mit glatten Gesichtszonen zu beginnen, um ein erstes Gefühl für das Messer oder den Hobel zu entwickeln.

      Expertentipp: Wenn Du die Klinge zu flach ansetzt, kann es die Haare ausreißen. Im Gegensatz dazu steigert sich die Gefahr, dass Du Dir in die Haut schneidest, bei einer zu steil angesetzten Klinge.

      3. Fehler nach der klassischen Rasur

      Häufig wird vergessen, dass auch die Pflege nach der Rasur ein wichtiger Bestandteil des ganzen Prozesses ist.

      Nachdem Du sämtliche Rasurrückstände aus Deinem Gesicht entfernt hast, ist Deine Haut an der Reihe.

      Jede Rasur strapaziert die Haut nämlich. Auch erfolgreich ausgeführte Rasuren schützen nicht vor der Pflege Deiner Haut.

      Um sie mit der notwendigen Feuchtigkeit zu versorgen, empfehle ich Dir ein Aftershave-Produkt, welches Deinem Hauttyp angepasst ist und somit Deinen Bedürfnissen gerecht wird.

       

      Kostenvergleich RasiererKlassische Rasur - Rasierhobel oder -messer nach der Rasur richtig pflegen 

      Damit Dein Rasierwerkzeug lange seinen optimalen Dienst erfüllt, solltest Du ihm nach der Rasur eine Runde Pflege gönnen.

      Denn eines musst Du immer im Hinterkopf haben: Rasiermesser sind zwar extrem hart, aber nicht rostfrei.

      Die optimale Pflege sieht wie folgt aus:

      • Reinige das Rasiermesser nach jeder Rasur, indem Du es mit klarem, warmem Wasser abspülst und damit Haar- und Schaumreste entfernst.

      • Lege das Rasiermesser danach an die Luft zum Trocknen - wische es auf keinen Fall mit einem Handtuch trocken, dadurch wird die Klinge stumpf.

      • Sollte bei Dir im Bad eine höhere Luftfeuchtigkeit vorherrschen, dann lagere das Rasiermesser woanders - wie gesagt, es ist nicht rostfrei.

      • Nutzt Du das Messer länger als eine Woche nicht, reibe es mit einem schützenden Öl ein, um Feuchtigkeit fernzuhalten.

      • Lasse das Messer zwischen einer Rasur und dem Abledern mindestens 24 Stunden ruhen. So können sich durch die Rasur entstandene Mini-Unebenheiten von selbst wieder richten.

      • Rasierst Du Dich öfter als einmal pro Tag, schaffe Dir ein zweites Rasiermesser an, um die ausreichende Ruhepause einhalten zu können.

      • Spanne den Riemen beim Abledern immer straff und vollziehe den Richtungswechsel immer über den Messerrücken.

      • Rupft das Messer irgendwann beim Abledern auf dem Riemen, dann solltest Du es professionell schleifen lassen.

      Fazit 

      Respekt vor dem Umgang mit zum Teil freistehenden Rasierklingen ist angebracht. Angst oder Sorge solltest Du vor der klassischen Rasur aber nicht haben, denn viele mögliche Fehler sind mit ein wenig Know-how einfach zu umgehen.

      Wenn Du, zusätzlich zu den oben genannten Tipps, Sorgfalt walten lässt, bist Du bestens gewappnet.

      Mit ein wenig Glück lernst Du nun aus Fehlern, die Du persönlich nie begehen wirst - viel Spaß bei Deiner Rasur! 😉

      Schau Dir auch gleich diese Beiträge zum Thema Rasur an: 

      Hinterlassen Sie einen Kommentar

      Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

      Wähle Dein Produkt
      X

      Festes Shampoo Sandelholz

      Festes Shampoo Aloe Vera

      Festes Shampoo Fresh Mint

      Festes Shampoo Kokos

      Festes Shampoo Osteredition

      Festes Shampoo Weihnachtsedition

      Festes Shampoo Sandelholz

      Festes Shampoo Aloe Vera

      Festes Shampoo Fresh Mint

      Festes Shampoo Kokos

      Festes Shampoo Osteredition

      Festes Shampoo Weihnachtsedition

      Festes Shampoo Sandelholz

      Festes Shampoo Aloe Vera

      Festes Shampoo Fresh Mint

      Festes Shampoo Kokos

      Festes Shampoo Osteredition

      Festes Shampoo Weihnachtsedition